Dornseifer baut

Wir erweitern für noch mehr Frische

Da tut sich was bei Dornseifers! Wir wachsen und Sie können live dabei sein. Auf unserem Bau-Blog versorgen wir Sie laufend mit interessanten Informationen und aktuellen Bildern rund um unseren Neubau. Wir freuen uns, dass all unsere Kunden und Partner so vom ersten Spatenstich im kleinen Rahmen bis zur großen, feierlichen Eröffnung in zwei Jahren an unserer Erweiterung teilhaben können.

Gekonnt. Gebaut. Von uns für Sie.

Live-Bild der Baustelle

Dornseifer Baut

Nachdem wir vor nur elf Monaten zum Spatenstich bereits aus luftiger Höhe berichteten, kamen wir kürzlich erneut in den Genuss von exklusiven, „himmlischen“ Bildern. Während einer Überfahrt mit seinem Heißluftballon ließ es sich Marcus Strauf vom Ballonsportclub Nümbrecht nicht nehmen, unseren täglich wachsenden Neubau von oben festzuhalten. Dafür bedanken wir uns recht herzlich und freuen uns, dass sein Verein unseren Dornseifers Ballon ab Juli 2019 übernehmen und fahren wird.

Bodenplatte und erste Wände

Die täglichen Fortschritte unseres Neubaus sind nicht mehr zu übersehen. Mittlerweile wurde die Bodenplatte fertiggestellt. Seitdem geht es mit der Montage der Fertigteile hoch hinaus. Die Halle wird nun fast wöchentlich in Blöcken wachsen. Auf dem Bild erkennt man bereits gut die spätere Aufteilung in Frischeküche, Wurstproduktion und Logistik-Bereich.

Zusammen mit einigen Gästen, Pressevertretern und dem Bürgermeister der Gemeinde Wenden, Bernd Clemens, begingen wir heute die offizielle Grundsteinlegung unseres Neubaus in Hünsborn. Unser Chef Peter Dornseifer nahm diesen Termin zum Anlass, sich bei allen Beteiligten – insbesondere der Firma Hundhausen – für die bisherige gute Zusammenarbeit zu bedanken. Wer die Live-Kamera unseres Bau-Blogs regelmäßig verfolgt, konnte vor allem seit Jahresbeginn einen enormen Fortschritt beobachten. Auch Bürgermeister Bernd Clemens kam zu Wort und bedankte sich für die offene und transparente Vorgehensweise unseres Unternehmens. So konnten den Hünsborner Anwohnern anfängliche Bedenken und Ängste, die mit dem Großprojekt einhergingen, genommen werden. Abschließend nahmen alle Beteiligten die Kelle selbst in die Hand und versahen feierlich den bis dahin noch hohlen Grundstein mit Zement und einer mit aussagekräftigen Objekten gefüllten Zeitkapsel.